Witschnig Steinmetzmeisterbetrieb GmbH
Suchen

Leiter - Richard Gert

Richard Gert

Anmerkungen zur Arbeit von Richard Gert:

 

Kunst ist Kommunikation

Das knappe Jahrzehnt, aus dem die hier vorgestellten Bildwerke von Richard Gert stammen, spiegelt die erste geschlossene Schaffensperiode des Künstlers wider. Dieser hatte zwar schon 1980 seine Studien in Graz abgeschlossen, war aber in Folge vor allem mit der Errichtung sei¬nes „Hausstandes" befaßt gewesen - was in diesem Fall neben der Gründung einer Familie vor allem den Bau eines weiträumigen Wohn- und Atelierhauses bedeutete, dessen vielfältige Holzteile durchwegs die persönliche „Handschrift" ihres Gestalters aufweisen. Aus diesem bewohnbaren Gesamtkunstwerk, dessen Fundament die geräumigen Werkstätten für Holzbildhauerei und Keramik bilden, kommen nun seit 1990 in erstaunlicher Fülle jene Qualitätsprodukte, die von Anbeginn nichts mit dem (natürlich durchaus ehrenwerten) Bereich des volkstümlichen Kunsthandwerks zu tun hatten, von dem es sich schon dadurch unterschei¬det, daß Richard Gert durchwegs nur Einzelstücke anfertigt, deren unverkennbarer Charakter sich aus der Synthese von jeweiligem Material und künstlerischem Programm ergibt.

Obwohl Richard Gert bei so vortrefflichen Meistern wie Gert Christian, Adolf A. Osterider und Franz Rogler „nur" Malerei und Graphik studiert hatte, begann er seine künstlerische Laufbahn autodidaktisch als Bildhauer - ab 1983 in Holz (vor allem Linde, aber auch Birke, Eiche, Erle, Kirsche, Nuß und Pappel), später auch in Ton, Stein und Beton. Schon damals wurde das Bestreben des Künstlers deutlich, nicht nur „Figuren und Schnitzarbeiten" (so der Titel seiner Ausstellung im Retzhof 1991) zu zeigen, sondern sich auch zu "Expressionen" zu bekennen, deren Grundstoff neben dem Holz auch die Keramik war. Mit der - ebenso originellen wie per¬sönlich profilierten - Symbiose dieser beiden Materialien erzielt Richard Gert bis heute seine eindrucksvollsten Erfolge - nicht zuletzt dank der durchgehenden Verwendung gespaltener Kreise und zueinander verschobener Halbkreise als Symbol der uralten Polarität von Yin und Yang, Schwarz und Weiß, Gut und Böse, Lachen und Weinen, Freude und Trauer.

Seit 1994 sieht man in den Ausstellungen von Richard Gert auch Keramik - Mosaike in Form von Impressionen aus der südsteirischen „Landschafft". Dieses Doppel - F ist keine Marotte von Richard Gert, sondern die wohldurchdachte Rückbesinnung auf das Geschaffene: von Gott erschaffen, vom Menschen verändert, vom Künstler auf das Wesentliche reduziert und vom Betrachter neu entdeckt - diese vier Aspekte bringt Richard Gert gleichzeitig in seine Keramiken ein, die somit dem ausgesprochenen kommunikativen Anliegen des Bildschöpfers besonders gut entsprechen.

Daß der Holzbildhauer Richard Gert auch mit dem Stein souverän umzugehen weiß, bezeugt sein 1990 errichteter „Veitbrunnen" aus Marmor und Porphyr in St. Veit am Vogau - ein ursprünglich wesentlich größer geplantes Springbrunnen-Projekt, dessen Verkleinerung jedoch die Tatsache rechtfertigt, daß für ein Kunstwerk nicht die Dimension der Skulptur, sondern die Dimension der Aussage entscheidend ist.

Der Steiermärkische Kunstverein - Werkbund, dem Richard Gert seit 1992 angehört, schätzt den Künstler nicht nur als guten Kollegen, der gern und zuverlässig an allen Veranstaltungen im In- und Ausland teilnimmt, sondern auch als beispielhaft tatkräftigen Initiator der Bildhauer-Symposien für die „Panoramagalerie - Sulmtal", der internationalen Künstlersymposien „Kommunikation mit Farbe und Form" in St. Veit am Vogau sowie der „Kreativwoche mit Stein" in Mureck. Dies alles entspricht optimal dem guten alten Werkbund-Gedanken einer möglichst engen Verbindung von Kunst und Leben, aber auch von Kultur und Natur, welch letztere sich hier auch als eine wahrhafte Gastgeberin für fruchtbringende Kommunikation erweist.

Prof. Dr. Heribert Schwarzbauer (Graz)

 

 

Teilnehmer

Leiter: Richard Gert geb. 1858 in St. Veit am Vogau

Karin Windischbacher – Graz

Nicole Wogg – Leibnitz

Dietmar Michalitsch – Leibnitz

Lisa Witschnig – Arnfels

Stefan Witschnig – Arnfels

Anneliese Posch – St. Veit am Vogau

Anna Strableg – Eichberg

Aurelia Kirchner – Fresach

Alina Kirchner – Fresach

Ulrike Sbaschnik – Lebring

Ulrike Krieberneg - Arnfels

 

Werke

 

Fleissig bei der Arbeit...

Zeitungsartikel

 


Impressum
Egon Witschnig Steinmetzmeisterbetrieb GMBH
Leibnitz - St. Johann im Saggautal - Steiermark
Willkommen Restaurationen Außenanlagen Inneneinrichtungen Schwimmbadabdeckungen Gedenk- und Grabsteine Kontakt